Maschinen

Neben den herkömmlichen Maschinen zur Grünlandpflege gibt es eine Vielzahl von Maschinen welche zwei oder mehrere Funktionen (Walzen, Schleppen, Striegeln, Nachsaat) kombinieren. 

Durch das Mulchen werden überständige Pflanzen und Unkräuter, oder Geilstellen nach der Beweidung beseitigt. Dabei werden die Pflanzen gemäht und als organische Substanz auf der gemähten Fläche zurückgelassen. Es muss besonders darauf geachtet werden, dass die Pflanzen noch keinen Samen gebildet haben. 

Es gibt verschiedene Mulchwerke, die entweder eine vertikale oder eine horizontale Achse haben. Vertikal-Mulcher ermöglichen einen sauberen Schnitt, wodurch ein besserer Neuaustrieb gewährleistet ist, als bei Horizontal-Mulchern.

Durch das Striegeln wird eine Belüftung des Grasbestandes erreicht. Mögliche Verfilzungen der Grasnarbe, durch Moose und Rispen werden aufgerissen und Beikräuter eventuell beseitigt. Außerdem wird die Grasnarbe verletzt und somit ihr Wachstum angeregt. Nach dem Striegeln kann zusätzlich eine Nachsaat vorgenommen werden.

Diese auflockernde Maßnahme sollte nur bei starkem Narbenfilz und am besten während Trockenperioden durchgeführt werden, um zu gewährleisten, dass die heraus gerissenen Pflanzen sicher vertrocknen und nicht mehr anwachsen können.

Grünlandflächen werden geschleppt um  sie einzuebnen. Auf diese Art werden Maulwurfshaufen und andere Unebenheiten, wie z.B. Wildschäden beseitigt. Die überschüssige Erde oder Wirtschaftsdünger werden in die Grasnarbe eingearbeitet und die Verunkrautung auf dem Maulwurfhügel wird vermindert. Außerdem wird die Gefahr einer Fehlgärung der Silage durch Verschmutzung verringert.

Das Schleppen von Grünlandflächen kann mit unterschiedlichen Geräten wie z.B. der Reifen- oder der Ringschleppe durchgeführt werden.

Das Walzen von Grünland hat viele vorteilhafte Eigenschaften. Ein hoher Anteil an organischer Substanz, sowie Frost können den Boden auflockern. Durch Walzen kann eine  bessere Verbindung zwischen den Pflanzenwurzeln und dem Boden hergestellt werden.  Ist die Wiesennarbe durch Fahrspuren oder Trittschäden beeinträchtigt, kann sie mit Hilfe einer Walze eingeebnet werden. Das Ausbringen von Gülle fördert Beikräuter, wie Wiesenkerbel und Bärenklau. Die Walze ist in der Lage diese Gülleflora einzudämmen.

Der Zeitpunkt zum Walzen will gut gewählt sein.